Shabbyblogs

Freitag, 27. Januar 2012

Ein Lebenszeichen - Bericht über die erste Nähstunde

Hallo ihr Lieben,

lange war es ruhig um mich, was keinefalls bedeutet, dass ich untätig war. Im Gegenteil. Ich habe letzten Dienstag den von mir gebuchten Nähkurs zum ersten Mal besucht. Beladen mit zwei Trollis - in einem die Nähmaschine, in dem anderen mein Nähzubehör, schlug ich dort hochmotiviert auf. :-)

- Das verlangte Nähzubehör -

Mädels, ihr glaubt nicht, was das für eine Tortur war. Nicht, weil ich gefordert wurde, sondern weil ich festgestellt habe, dass ich doch etwas "weiter" bin, als ich dachte. Mal abgesehen davon, dass ich die Hälfte der Zeit - vier Stunden sind für den einzelnen Abend angesetzt ! - nur rumgesessen habe, ist die Kursleiterin eine einzige Katastrophe. Ich schätze sie auf 75-80 Jahre, so klang sie jedenfalls am Telefon. Gaaaaanz genau kann man das Alter aber gar nicht sagen, denn sie trug einen schwarzen knappen Minirock, Lederstiefel und eine schwarze Perücke, die ihr gerade mal kurz über die Augenbrauen reichte. :-O Ach ja... und die Augenbrauen waren auch aufgemalt... Naja, das Erscheinungsbild und das Können einer Person soll man/frau ja trennen. Das tat ich zu beginn auch. Aber dann kam sie schon mit meinem Schnittmuster (aus einer Ottobre-Zeitschrift) nicht klar. Also, allein das Abpausen stellte sich für sie als eine viel größere Hürde aus als für mich... Als Projekt habe ich mir ein süßes Kleidchen für mein Töchterchen vorgenommen.

Eine Kursbesucherin wollte eine Tasche nähen und das war wohl für die Dame zu kompliziert... :-o Wie gut, dass ich mit meinem ersten (verkorksten) Utensilo da war und ihr zeigen konnte, wie man es UNGEFÄHR macht. Ich hatte ja mit meiner "Strafarbeit" (Schlingenstich um das Schnittmuster) zu tun *lach*

Ich will ja nicht meckern oder so (neeeeeeeeeeein, tu ich nicht) und ihr fragt euch sicherlich, warum hört sie nicht einfach damit auf. Naja... ich will nicht gleich aufgeben und vielleicht kann ich von dieser alten Dame doch noch irgendwas lernen. Ach ja... erwähnte ich, dass sie schwerhörig ist? Das macht das Arbeiten mit ihr eben auch nicht so einfach... Und die Nähmaschine wurde an diesem Abend auch nicht ausgepackt. :-(

Naja... seht selbst, was ich in diesen 4 Stunden geleistet habe...


Schnittmuster zugeschnitten - Stoff markiert - Stoff zugeschnitten - Schlingstich um das Schnittmuster. That's it... :-(

Da mir die ganze Sache einfach keine Ruhe gelassen hat, dass ich lediglich für das Abstecken des Kleidchens 4 Stunden gesessen habe, habe ich mir ein anderes Schnittmuster vorgenommen und VERSUCHT ein Kleidchen zu nähen. So... und da liegt der Hase begraben: ich sitze immer noch daran, weil mein Töchterchen (4 Monate alt) anscheinend einen zu dicken Hals und einen zu dicken Bauch hat. Jetzt muss ich nach Maß nähen und das kriege ich allein nicht hin. Meine Nachbarin Maria Poa hilft mir am Montag mit dem Abmessen, Zuschneiden, Nähen.

Ich wünsche euch ein schönes und nähreiches Wochenende :-)
Giusi

Kommentare:

  1. Ohjeh du Arme!
    Lass dich nicht entmutigen,vielleicht entwickelt sich deine Lehrerin noch als Genie?
    Das Klein&Oho Buch habe ich auch,es ist zauberhaft!
    Ich wünsche dir noch viel Spass&Erfolg beim Fertigstellen des Kleides!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jess,
    vielen Dank :-)
    Ich bin wirklich gespannt, wie der Nähkurs weitergeht. Ich habe mir für morgen bereits eine Alternative eingepackt, an der ich ansonsten einfach weiternähen werde. Eine Patchwork-Nähtasche :-)

    Und ja, das Buch ist wirklich totaaaaaaal schön :-)

    Ganz liebe Grüße
    Giusi

    AntwortenLöschen